Behandlung einer entzündeten Schilddrüse in Mainz

Schilddrüsen Behandlung in Mainz.

Symptome von Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion richtig deuten

Alles andere als selten sind Unter- oder Überversorgungen mit Hormonen der Schilddrüse. Man geht davon aus, dass etwa drei von zehn Männern und rund sechs oder sieben von zehn Frauen von einer Fehlfunktion der Schilddrüse, einem schmetterlingsförmigen Organ am Hals unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre, betroffen sind. Ganz unterschiedliche Erkrankungen der Schilddrüse können verschiedene Symptome verursachen. Im Blick auf die Hormonproduktion spielt die Schilddrüse eine ganz zentrale Rolle. Ist sie gestört, kann das massive Auswirkungen auf den Körper haben. Wird zu viel Schilddrüsenhormon ausgeschüttet (Schilddrüsenüberfunktion) sind nicht selten Herzrasen, Nervosität, Gewichtsverlust, übermäßiges Schwitzen bis hin zu Haarausfall und einer psychischen Instabilität die Folge. Eine Schilddrüsenunterfunktion können Symptome wie Antriebsarmut, körperliche und geistige Schwäche, Depression, Zyklusstörungen bei Frauen, Gewichtszunahme, Verstopfung durch eine verringerte Darmtätigkeit die Folge sein.

Endokrinologe in Mainz therapiert Erkrankungen der Schilddrüse

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann bei Frauen dazu führen, dass ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Bei schwangeren Frauen kann eine Schilddrüsenunterfunktion unter anderem zu einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten führen. „Umso wichtiger ist es, diese Symptome schnell und richtig zu deuten und umgehend einen Facharzt aufzusuchen“, so der in Mainz niedergelassene Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster.
Der Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster diagnostiziert und therapiert Schilddrüsenerkrankungen nach modernsten Standards.
Ist eine Schilddrüsenentzündung chronisch, liegt zumeist eine Hashimoto Thyreoiditis vor, eine sogenannte Autoimmunerkrankung. Die Symptome verweisen auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin. Bei der Hashimoto Thyreoiditis, die häufig bei Frauen zwischen dem 40.und dem 60. Lebensjahr auftritt, richten sich die körpereigenen Abwehrkräfte gegen das Gewebe der Schilddrüse. Unbehandelt führt die Krankheit zu einer teilweisen oder sogar vollständigen Zerstörung der Schilddrüse. Eine frühzeitig erkannte Autoimmunerkrankung wirkt sich positiv auf den Therapieverlauf aus. Der Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. Wüster setzt individuell abgestimmte Therapien ein, um die Symptome der Hashimoto Thyreoiditis effektiv zu bekämpfen.

Bild: © ruigsantos – Fotolia.com