Schlagwort-Archiv: Endokrinologie

Endokrinologe Prof. Wüster informiert über die Schilddrüse

Behandlung der Schilddrüse.

Mini-Organ mit Maxi-Wirkung – die unscheinbare Schilddrüse beeinflusst den gesamten Organismus

MAINZ. Obwohl die Schilddrüse (Glandula thyreoidea) ein sehr kleines Organ ist, hat sie Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Das schmetterlingsförmige Organ, das sich unterhalb des Kehlkopfes befindet, ist lebenswichtig. Der Kehlkopf besteht aus den drei großen Knorpeln: Weiterlesen

Auf die Dosierung kommt es an: Therapie mit Schilddrüsenhormon

Schilddrüse mit Hormon behandeln.

Endokrinologe aus Mainz informiert über Dosierung, Anwendung und die Nebenwirkungen von Thyroxin

MAINZ. Bei Thyroxin handelt es sich um ein körpereigenes Hormon. Zusammen mit dem Hormon Trijodthyronin, das ebenfalls in der Schilddrüse produziert wird, steuert es ganz unterschiedliche Vorgänge in unserem Körper. Weiterlesen

Diabetes mellitus: Informationen vom Endokrinologen (Mainz)

Prof. Dr. Wüster rät zu regelmäßigen Tests.

Prof. Dr. med. Christian Wüster aus Mainz über die Wechselwirkung von Stoffwechselerkrankungen

MAINZ. Der Endokrinologe Prof. Dr. med. Christian Wüster, der in seiner Praxis in Mainz Patienten aus dem Großraum Rhein-Main behandelt, empfiehlt Diabetikern regelmäßige Untersuchungen der Schilddrüse. Hintergrund dieser Empfehlung ist die Tatsache, dass sich Störungen im Hormonhaushalt der Schilddrüse sowie der Bauchspeicheldrüse wechselseitig beeinflussen. Diese Wechselwirkung gründet darauf, dass Diabetiker oftmals nicht ausreichend mit Jod versorgt sind. Die Schilddrüse jedoch ist auf eine ausreichende Versorgung mit Jod angewiesen, um ihre Hormonproduktion aufrechterhalten zu können. Bei Diabetikern kommt es statistisch gesehen häufiger zu Nierenerkrankungen, die wiederum zu einem stärkeren Ausscheiden von Jod über den Urin führen können. Dadurch kann sich die Schilddrüse vergrößern. Weiterlesen

Mainz: Ursache von Vergesslichkeit kann die Schilddrüse sein

Schilddrüse in Mainz behandeln lassen.

Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster: Fehlfunktion der Schilddrüse bei schätzungsweise 30 Millionen Menschen in Deutschland

Schätzungen gehen davon aus, dass allein in Deutschland 30 Millionen Menschen von einer Fehlfunktion betroffen sind. Eine Schilddrüsenüberfunktion oder Schilddrüsenunterfunktion bleibt zumeist unerkannt. „Vor allem deshalb, weil eine Fehlfunktion der Schilddrüse keine Schmerzen verursacht, die klar zuzuordnen sind“, so Prof. Dr. Christian Wüster, niedergelassener Endokrinologe in Mainz. Die Symptome sind vielfältig und entwickeln sich oft schleichend.
In der Tat werden viele Symptome oft anderen Umständen zugeschrieben. Frauen sind weitaus häufiger von einer Fehlfunktion der Schilddrüse betroffen als Männer. Begleiterscheinungen wie Depressionen, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, ein unregelmäßiger Zyklus werden bei Frauen ab 45 oft den Wechseljahren zugeschrieben. Symptome wie Vergesslichkeit oder Zittern werden oft auf das Alter zurückgeführt. So kommt es, dass Menschen seit vielen Jahren an der Schilddrüse erkrankt sind, ohne dass eine zielgerichtete Therapie Linderung verschaffen kann. Weiterlesen

Endokrinologe (Mainz) rät: Regelmäßige Knochendichtemessung

Osteoporose Schmerzen behandeln.

Volkskrankheit Osteoporose: Knochendichtemessung liefert Erkenntnisse über das individuelle Frakturrisiko

Osteoporose ist eine tückische Volkskrankheit. Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland sind von Osteoporose betroffen. Viele Menschen fragen sich:

  • Wie kann ich Osteoporose rechtzeitig vorbeugen oder die Krankheit zumindest verzögern oder den Verlauf verlangsamen?
  • Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich selbst an Osteoporose erkranke?

Bemerkbar macht sich die Osteoporose bei vielen Menschen, wenn es selbst bei geringer Belastung zu Knochenbrüchen kommt. Bei einer fortgeschrittenen Osteoporose können sogar kleinere Erschütterungen einen Knochenbruch verursachen. Damit verbunden: Große Schmerzen, Deformationen, Probleme mit dem Atmen. Weiterlesen