Schlagwort-Archiv: Hashimoto

Erkrankung der Schilddrüse: Hashimoto Diagnose und Therapie in Mainz

Diagnose: Hashimoto.

Unser Immunsystem funktioniert wie ein Schutzschild, das Krankheitserreger abwehrt

Immer häufiger versagt bei Menschen das natürliche Abwehrsystem. Greifen Abwehrzellen körpereigenes Gewebe an, kommt es zu fatalen Folgen. Hashimoto ist eine dieser Autoimmunerkrankungen. Auch für medizinische Laien ist Hashimoto kein Fremdwort mehr.
Hashimoto Thyreoiditis führt zu einer chronischen, schmerzlosen Entzündung der Schilddrüse. Dabei wird Gewebe der Schilddrüse durch einen gestörten Immunprozess durch sogenannte T-Lymphozyten zerstört. Es bilden sich zudem Antikörper gegen ein Enzym der Schilddrüse, das der Hormonproduktion dient. Weiterlesen

Behandlung einer entzündeten Schilddrüse in Mainz

Schilddrüsen Behandlung in Mainz.

Symptome von Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion richtig deuten

Alles andere als selten sind Unter- oder Überversorgungen mit Hormonen der Schilddrüse. Man geht davon aus, dass etwa drei von zehn Männern und rund sechs oder sieben von zehn Frauen von einer Fehlfunktion der Schilddrüse, einem schmetterlingsförmigen Organ am Hals unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre, betroffen sind. Ganz unterschiedliche Erkrankungen der Schilddrüse können verschiedene Symptome verursachen. Im Blick auf die Hormonproduktion spielt die Schilddrüse eine ganz zentrale Rolle. Ist sie gestört, kann das massive Auswirkungen auf den Körper haben. Wird zu viel Schilddrüsenhormon ausgeschüttet (Schilddrüsenüberfunktion) sind nicht selten Herzrasen, Nervosität, Gewichtsverlust, übermäßiges Schwitzen bis hin zu Haarausfall und einer psychischen Instabilität die Folge. Eine Schilddrüsenunterfunktion können Symptome wie Antriebsarmut, körperliche und geistige Schwäche, Depression, Zyklusstörungen bei Frauen, Gewichtszunahme, Verstopfung durch eine verringerte Darmtätigkeit die Folge sein. Weiterlesen

Therapie in Mainz: Depressionen, Wechseljahre oder Hashimoto?

Hashimoto in Mainz behandeln.

Der Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster über die weitläufigen Symptome der Hashimoto Thyreoiditis

Viele Frauen sind ratlos. „Was habe ich?“, fragen sie sich. „Was ist mit mir los?“. Sind es Depressionen, bin ich schon in den Wechseljahren? Zu den Stimmungsschwankungen kommt oft Müdigkeit, Schlafstörungen, Haarausfall, fehlender Antrieb, eine träge Verdauung. Viele Menschen leben jahrelang mit diesen Symptomen, ohne wirklich zu wissen, was mit ihnen los ist. „Oftmals“, so der Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster, „sind es die Symptome einer Hashimoto Thyreoiditis. Ob eine chronische Entzündung der Schilddrüse tatsächlich vorliegt, kann definitiv insbesondere nach einer Blutuntersuchung festgestellt werden.“ Weiterlesen

Schilddrüse Mainz: Therapie von Morbus Basedow und Hashimoto

Schilddruese: Endokrinologie in Mainz.

Morbus Basedow und Hashimoto Thyreoitis – Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse

Die häufigste Erkrankung der Schilddrüse ist der Jodmangelstruma, im Volksmund auch Kropf genannt. Ein Struma wird zumeist durch eine längerfristig unzureichende Jodzufuhr ausgelöst. Durch Gewebevergrößerung kann die Schilddrüse für den Betroffenen nach außen spürbar und auch sichtbar werden – bis hin zu einer Einengung der Luftröhre. Schluckbeschwerden und Atembeschwerden können die Folge sein. Neben Jodmangel gibt es weitere, weitaus seltenere Ursachen für ein Jodmangelstruma. Etwa ein Drittel der Menschen in unserem Land leidet unter dieser Schilddrüsenerkrankung, mit der nicht zwangsläufig ein sichtbarer Knoten einhergehen muss. Weiterlesen

Mainzer Endokrinologe: Hashimoto, Krankheit mit vielen Gesichtern

Schilddruese in Mainz bei Professor Wuester behandeln.

Je mehr Stress, desto größer das Risiko der Autoimmunerkrankung Hashimoto

Müdigkeit, Gewichtsverlust, Frieren, Herz-Rhythmus-Störungen und Depressionen sind nur wenige Symptome, die mit Hashimoto, einer Erkrankung der Schilddrüse, einhergehen. Vor allem berufstätige Frauen leiden in Deutschland an Hashimoto. Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse gehören zu den Volkskrankheiten, etwa 10 Prozent der Frauen und 2 Prozent der Männer leiden an einer sogenannten Hashimoto-Thyreoiditis. Im Rahmen einer solchen Autoimmunerkrankung der Schilddrüse kann sich eine Unter-(Hashimoto) oder Überfunktion (Basedow) entwickeln. 10 Prozent der Gesamtbevölkerung haben erhöhte Schilddrüsen-Autoantikörper im Blut nachweisbar. 7,5 Prozent der Menschen in der Bundesrepublik haben erhöhte Hormonwerte und somit eine latente Unterfunktion. Weiterlesen