Schlagwort-Archiv: Hypophyse

Erkrankungen der Hypophyse in Mainz behandeln

Hypophyse in Mainz behandeln lassen.

Kleine Drüse mit großer Wirkung – Endokrinologe aus Mainz zu Erkrankungen an der Hypophyse

Gut versteckt im sogenannten Sella turcica – im Türkensattel, liegt die Hypophyse, die Hirnanhangdrüse in der Mitte des Gehirns. Die kleine Drüse übernimmt für den Körper wichtige Steuerungsfunktionen. Nur etwa ein Gramm schwer und nicht größer als eine Kirsche hat sie jedoch gleichzeitig eine große Bedeutung für den menschlichen Stoffwechsel sowie für den Hormonstoffwechsel. Weiterlesen

Endokrinologe aus Mainz über die Hypophyse

Hypophyse: Professor Dr. Wüster in Mainz.

Prof. Wüster (Mainz): Die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) beeinflusst die gesamte Hormonproduktion

MAINZ. Die Hirnanhangdrüse, die sogenannte Hypophyse, ist die Hauptdrüse des menschlichen Körpers und hat einen großen Einfluss auf vielfältige körperliche Prozesse. Sie stellt selbst viele Hormone her, die wiederum andere Organe des Körpers dazu anregen, Hormone herzustellen. Kein Wunder also, dass sich Erkrankungen an der Hypophyse in vielen Bereichen und Funktionen auswirken können. Die Hirnanhangdrüse sendet ihre Botenstoffe über das Blut zu anderen Körperteilen, wo sie bestimmte Reaktionen auslösen. Um welche Botenstoffe handelt es sich dabei und was bewirken sie im menschlichen Körper? Antworten von Endokrinologe Prof. Dr. med. Christian Wüster aus Mainz. Weiterlesen

Endokrinologe (Mainz) informiert über die Rolle der Schilddrüse

Schilddrüsenfunktion überprüfen.

Das unscheinbare Organ Schilddrüse beeinflusst an vielen Stellen des Körpers Stoffwechselprozesse

Mainz. Die Schilddrüse ist ein unscheinbares Organ, das unterhalb des Kehlkopfes liegt. Mit seinen Seitenlappen und seinem verbindenden Mittellappen ähnelt es der Form eines Schmetterlings. Die Schilddrüse wiegt wenige Gramm (bis 18 Gramm bei der Frau und bis 25 Gramm beim Mann). Sie ist für einen Laien kaum zu ertasten. Und dennoch erfüllt sie in unserem Körper eine sehr wichtige Aufgabe. Hormone, welche die Schilddrüse produziert, steuern in unserem Körper zahlreiche Prozesse, beispielsweise das Nervensystem, die Funktion des Herz-Kreislaufes, das Wachstum unseres Körpers oder den gesamten Stoffwechsel. Keine Frage, die beiden Hormone mit der Bezeichnung Trijodthyronin (T3) und Tetrajodthyronin (Thyroxin, T4) sind lebenswichtig. Die Botenstoffe entscheiden darüber, ob unser Körper auf Sparflamme oder auf Hochtouren läuft, wie hoch der Energieverbrauch ist und wie wir uns fühlen. Unser Gemütszustand, unsere Sexualität und Fruchtbarkeit, ja sogar das Wachstum unserer Fingernägel werden von der Schilddrüse beeinflusst. Und das schon im Mutterleib. Weiterlesen

Therapie in Mainz: Was tun, wenn die Hypophyse versagt?

Hypophyse: Behandlung in Mainz.

Eine krankhafte Veränderung der Hypophyse kann zu Über- oder Unterproduktion von Hormonen führen

Die Hirnanhangdrüse, medizinisch auch Hypophyse genannt, ist einer der wichtigsten Hormonproduzenten in unserem Körper. Die Drüse liegt im Inneren des Schädels und steuert von dort aus zahlreiche lebenswichtige Vorgänge im Körper. So steuert die Hypophyse die Schilddrüse, die Sexualorgane, das Wachstum, den Flüssigkeitshaushalt und die Funktion der Nebennieren. So kann beispielsweise ein ständiger Durst Hinweis darauf geben, dass die Hirnanhangdrüse eine Fehlfunktion aufweist (Diabetes insipidus). Schüttet die Hypophyse große Mengen an Wachstumshormonen aus, kann eine Akromegalie oder Gigantismus die Folge sein. Auch Übergewicht (Adipositas), Unfruchtbarkeit, Abbau der Muskulatur oder Depressionen, Leistungs- und Konzentrationsschwäche oder Osteoporose (Knochenschwund) können auf eine Fehlfunktion der Hirnanhangdrüse verweisen. Fehlfunktionen der Hypophyse behandelt der Mainzer Endokrinologe Prof. Dr. med. Christian Wüster. Weiterlesen

Endokrinologe in Mainz: Was tun, wenn die Hypophyse versagt?

Hypophyse: Endokrinologe in Mainz.

Hypophyse Erkrankungen können zu einer Über- oder Unterproduktion von Hormonen mit vielfältigen Auswirkungen führen

Hormone fungieren in unserem Körper als Boten. Sie übermitteln Botschaften – beispielsweise zwischen Gewebe oder Organen. Ein wichtiges Organ für den Hormonhaushalt ist die Hypophyse. Was die Hypophyse so wichtig macht – die von ihr produzierten Hormone steuern verschiedene Drüsen wie etwa Eierstöcke, Hoden, Schilddrüse und Nebenniere. Die Hypophyse hat die Größe einer Erbse und liegt gut geschützt hinter den Augen mitten im Kopf. Der Name des Organs hat seinen Ursprung im griechischen „hypo“ = „darunter liegen“ und „phyein“ = „aus etwas hervor wachsen“. Über einen dünnen Stiel ist die Hypophyse mit dem Gehirn verbunden. Das komplexe Hormonsystem bildet aus unterschiedlichen Zellen insgesamt acht für den Organismus wichtige Hormone. Die Hypophyse, auch Hirnanhangdrüse genannt, ist ohne Frage eines der zentralen Organe in unserem Körper. Weiterlesen