Terminsprechstunden:
Mo, Di und Do: 8–12.30 Uhr und 14–18 Uhr, Mi und Fr: 8–14 Uhr

Adipositas

Hormon- & Stoffwechselzentrum in Mainz: Informationen zu Adipositas

Übergewicht als Folge endokriner Erkrankungen

Zu wenig Bewegung und falsche Ernährung sind primäre Ursachen von Übergewicht. Übergewicht (Adipositas) ist ein weitverbreitetes Problem in den Gesellschaften moderner Industrienationen. Der lateinische Begriff Adipositas bedeutet übersetzt „Fettleibigkeit“ oder „Fettsucht“. Zu einem Problem wird der Körperumfang für Patienten dann, wenn es zu Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes oder Arthrosen kommt. Um ein Körpergewicht entsprechend bewerten zu können, gibt es unterschiedliche Methoden. Bekannt ist der sogenannte Body-Mass-Index (BMI). Solange man sich mit seinem Gewicht nicht wesentlich vom Normalwert entfernt, ergibt sich aus medizinischer Sicht kaum die Notwendigkeit einer Gewichtsreduktion. Führt Übergewicht jedoch zu Beeinträchtigungen der Gesundheit (Erkrankungen des Herz-Kreislaufs, chronische Schmerzen, Beeinträchtigung der Funktionsweise von Organen), sollte ärztlicher Rat eingeholt werden, um der Ursache des Übergewichts auf den Grund zu gehen. Maßnahmen, mit denen ein falscher Lebensstil korrigiert werden kann, sind Allgemeingut: Mehr Sport und Bewegung, weniger Fett und Alkohol, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf.

Adipositas: Wann gilt ein Patient als übergewichtig?

Um Adipositas zu diagnostizieren, ziehen Ärzte den Bauch- oder Taillenumfang heran. Er wird etwa in der Mitte zwischen dem unteren Rippenbogen und der Oberkante des Hüftknochens gemessen. Bei Männern gilt ein Bauchumfang von mehr als 94 cm als risikobehaftetes Übergewicht. Bei Frauen gilt das Risiko für Folgeerkrankungen ab einem Bauchumfang von 80 cm erhöht. Zudem wird das Verhältnis von Bauch- zu Hüftumfang gemessen in Zentimetern, auch waist-to-hip-ratio genannt, herangezogen. Dazu wird der Bauchumfang durch den Hüftumfang geteilt. Die Grenzwerte liegen bei Frauen bei einem 0,85, bei Männern bei 1,0. Vor allem dieser Wert dient der Beurteilung eines erhöhten Krankheitsrisikos.

Im Hormon- & Stoffwechselzentrum in Mainz kann die Körperzusammensetzung auch mittels Ganzkörper-DXA gemessen werden. Dies ist die genauste Analyse zur Messung u.a. der Fettmasse, die dann noch nach den einzelnen Regionen (z.B. Bauch oder Po) aufgeteilt werden kann. Ganz gleich ob medikamentöse oder diätetisch/sportive Therapie eingesetzt wird — diese Messung zeigt genauer als jede Waage oder BIA-Messung den Therapieerfolg an.

Endokrinologische Ausschlussdiagnostik bei Übergewicht

Adipositas kann viele Ursachen haben. Der Lebensstil, bestimmte Vorerkrankungen und die Ernährung spielen dabei sicherlich eine herausragende Rolle. Doch Übergewicht kann auch die Folge einer Stoffwechselerkrankung sein. Dabei handelt es sich insbesondere um Störungen des Zucker- und Fettstoffwechsels. In seltenen Fällen hat Übergewicht hormonelle Ursachen. Liegt beispielsweise eine Schilddrüsen-Unterfunktion oder eine Überfunktion der Nebennierenrinde vor (sogenanntes Cushing Syndrom), kann dies zu Übergewicht führen. Auch können Tumoren, Traumen, Operationen oder eine Bestrahlung des Hypothalamus Auslöser von Übergewicht sein.

Immer dann, wenn die Ursachen von Übergewicht nicht eindeutig zu klären sind, sollte eine endokrinologische Ausschlussdiagnostik in Betracht kommt. Sollten Hormonstörungen Ursache von Übergewicht sein, kann die Diagnose durch einen Endokrinologen schnell für Klarheit sorgen. Die therapeutische Gewichtsreduktion kann durch diese Erkenntnis erleichtert werden.

Adipositas Behandlung für Patienten aus dem Raum Mainz / Frankfurt am Main und darüber hinaus

Menschen, die unter Adipositas leiden, hadern oft mit ihrem Körper. Sie fühlen sich unwohl und sind mitunter durch Schamgefühle gehemmt. Diese Bedenken sind besonders präsent, wenn die Ursache für das Übergewicht nicht klar ist. In unserer Praxis in Mainz sind wir gut auf Patienten mit Adipositas eingestellt. Wir kennen die speziellen Befürchtungen und Ängste der Patienten gut, die gesundheitlich unter Adipositas leiden und die durch ihr Übergewicht belastet sind. Patienten aus dem Großraum Mainz, Frankfurt am Main und Darmstadt und auch weit darüber hinaus vertrauen auf unsere kompetente Beratung und medizinische Begleitung bei Adipositas. Zu uns kommen Adipositas-Patienten aus den Regionen Bitburg und Trier, Koblenz, Bad Homburg, Kaiserslautern, Darmstadt, Rüsselsheim, Bingen und Worms mit dem Wunsch einer endokrinologischen Abklärung ihrer Beschwerden. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Downloads
Allgemein
Anamnesebögen
Videos