Wachstumsstörungen

Vielfältige Ursachen, belastende Wirkung

Wachstumsstörungen und Kleinwuchs sind für Betroffene extrem belastend. Kleinwuchs ist definiert als eine Körpergröße unter der sogenannten 10. Perzentile. Wichtig zu prüfen ist, ob es zu einem Stillstand des Wachstums kommt.

Mögliche Ursachen für Wachstumsstörungen:

  • Genetische Defekte, Stoffwechseldefekte
  • Chronische Erkrankungen (u. a. Blutarmut, chronische Nierenfunktionsschwäche)
  • Hormonelle Ursachen (u. a. zu viel Cortison im Blut, Schilddrüsen-Unterfunktion, Mangel an Wachstumshormonen, Rezeptordefekte)
  • Nach einer Chemo- oder Strahlentherapie
  • Bei Ernährungserkrankungen

Wichtig ist auch die Messung des Knochenalters mittels Röntgenstrahlung. Dies lässt sich am besten an der linken Hand erkennen und ausmessen.

Als Therapie steht ein gentechnisch hergestelltes menschliches Wachstumshormon zur Verfügung. Bei Einnahme führt es zu einer normalen Körpergröße. Auch IGF-1 kann inzwischen als Therapie verschrieben werden.

Jetzt Kontakt aufnehmen
Kontakt
Hormon- und Stoffwechselzentrum MVZ GmbH · Prof. Dr. med. Dr. h. c. Christian Wüster · Wallstraße 3–7 · 55122 Mainz · Telefon: 06131 58848-0 · Privatpatienten: 06131 58848-18 · Notfalltelefon: 06131 58848-11 · Fax: 06131 58848-48 · E-Mail: info@prof-wuester.de
© 2022 Hormon- und Stoffwechselzentrum MVZ GmbH   
Doctolib Termin online vereinbaren Hier klicken